Von Tom Sarac

Bei der Verwendung eines Außenfilters, insbesondere eines Fluval Außenfilters, gibt es einige Optionen und Wahlmöglichkeiten, die sich bezahlt machen, wenn Sie unsere Empfehlungen beherzigen. Dank der langwierigen Bemühungen der Fluval Ingenieure ist es vorteilhaft, die optimalen Wartungspraktiken einzuhalten, denn die Belohnung wird ein gesunder Fisch in einer gesunden, klaren und sauberen Aquarienumgebung sein.

Lassen Sie uns dies in folgende Kategorien aufgliedern:

Reinigung und Wartung

Es ist kein Geheimnis, dass eine regelmäßige Reinigung des Aquarienwassers die beste Strategie für eine optimale Wasserqualität ist. Mit Fluval wird die Filterwartung zum Kinderspiel: Dank der Ein-Handgriff-Verschlussklammern und einem Medienkorbsystem, das sich so schnell und einfach entfernen lässt, dass Sie dies ganz leicht während eines Werbespots am Sonntagabend tun können. Nutzen Sie den Vorteil des durchdachten Vorfilterschaumstoffeinsatzes für Fluval Außenfilter, indem Sie ihn regelmäßig abspülen: Eine regelmäßige Entfernung des organischen Abfalls garantiert Ihnen einen optimalen Durchfluss, einen besseren Sauerstoffgehalt und ein saubereres Aquarium.

Vorbeugende Maßnahmen

Wie sagt man so schön: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Dies trifft absolut zu, wenn Sie bedenken, wie Sie Ihren Filter nutzen. Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie mit Ihrem Filter tun können, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen und doch dazu beitragen können potenziellen Problemen im Laufe der Zeit vorzubeugen. Hier ist eine Liste der wichtigsten Punkte und der Vorteile, die sie bieten:

  • Positionieren Sie den Wasseraustrittsstutzen stets auf der Wasseroberfläche, so dass Sie eine gute Bewegung der Wasseroberfläche wahrnehmen können. Es gibt nichts Besseres, um den Sauerstoffgehalt zu optimieren. Und doch sehen wir auf vielen Bildern von Aquarien häufig, dass sich der Wasseraustrittsstutzen eindeutig unterhalb der Oberfläche befindet. Verwenden Sie Ihren Filter nutzbringend: Ihre Fische benötigen Sauerstoff und sie werden klarere Farben, mehr Bewegungen und einen besseren Gesamtzustand aufweisen, wenn dieser zur Verfügung steht.
  • Schmieren Sie die O-Ringe! Nehmen Sie eine Tube Fluval Silikon-Schmierfett (A325) zur Hand und tragen Sie etwas Schmierfett auf alle O-Ringe Ihres Filters auf. Sie befinden sich an einer Vielzahl von Stellen: Der Motorkopf hat einen großen O-Ring, das AquaStop-Ventil verfügt ebenfalls über einige O-Ringe, und stellen Sie sicher, dass sie gereinigt und ebenfalls leicht geschmiert sind.
  • Wechseln Sie jährlich die Schlauchverbindungen aus. Es ist immer eine gute Idee, mindestens einmal im Jahr die Gummischlauchverbindungen auszutauschen und die Enden der Einlass- und Auslassschläuche zu inspizieren, die sich im Aquarium befinden. Das Gummi wird im Laufe der Zeit trocken und härter werden, was dazu führen kann, dass es Luft in den Außenfilter eintreten lässt, falls dieser Luft ausgesetzt ist (je nach Wasserstand). Ob dies der Fall ist, lässt sich feststellen, wenn ein Luftstrom zu sehen ist, der aus dem Filterausgang austritt.
  • Halten Sie die Ausströmsteine von den Filteransaugkörben fern. Der Abstand muss mindestens 15 cm betragen, vorzugsweise jedoch 30 cm.
  • Denken Sie daran, die Aktivkohle zu entfernen, wenn Sie kranke Fische medikamentös behandeln. Aktivkohle absorbiert eine Reihe verschiedener Medikamente. Entfernen Sie sie, spülen Sie sie ab und versiegeln Sie sie in einer sauberen Plastiktüte. Wenn Sie die Aktivkohle so lagern, können Sie sie wiederverwenden bis ein Auswechseln notwendig ist.

Ansaugung

Das wichtigste, was Sie tun müssen, wenn Ihr Filter zum ersten Mal oder nach einer vollständigen Wartung angesaugt werden muss, ist sich zu vergewissern, dass der Wasseraustrittsstutzen leicht oberhalb der Wasseroberfläche positioniert ist, bevor Sie die AquaStop-Ventile öffnen. Hierdurch wird sichergestellt, dass sämtliches eintretendes Wasser nur von der Einlassseite hereinströmt und so wirksam die Luft aus dem Behälter herausspült. Dies verhindert, dass übermäßige Luft eingeschlossen wird.

Prüfen Sie stets den Ansaugkorb: Vergewissern Sie sich, dass er frei von Ablagerungen ist und dass der kleine Rückschlagball, der sich im oberen Teil befindet, vorhanden ist und sich frei bewegt. Anderenfalls wird die Ansaugung stark beeinträchtigt sein.

Es ist außerdem immer eine gute Idee, eine kleine Menge Fluval Silikon-Schmierfett auf den eigentlichen Lenkervorbau für die Ansaugung aufzutragen. So ist eine reibungslose und effektive Bewegung während des Ansaugvorganges gewährleistet.

Die richtigen Filtermedien

Die Wahl der richtigen Filtermedien ist wichtig, und die beste Art und Weise um sicherzugehen, dass Ihr Fluval Außenfilter korrekt funktioniert, ist Filtermedien von Fluval einzusetzen. Die Schaumstoffblöcke verfügen beispielsweise über die korrekte Größe: Eine genaue Passung ist wichtig, um die Effizienz der Filterung sicherzustellen.

Mehrere Medienkörbe ermöglichen eine breite Auswahl an einsetzbaren Filtermedien. Stellen Sie beim Befüllen der Körbe sicher, dass Sie sie nicht überfüllen. Vermeiden Sie es, Medien zusammenzudrücken, in der Hoffnung, so die enthaltene Menge zu maximieren; der Filter wird effizienter und effektiver arbeiten, wenn der Filterfluss nicht beeinträchtigt ist. Stellen Sie stets sicher, die Filtermedien vor dem Einsetzen abzuspülen, um Feinteile zu entfernen und um überschüssige Luft herauszuspülen.

Was ist im Hinblick auf das Aquarium zu beachten?

Eine der häufigsten Fragen, die uns im Fluval Hauptbüro erreicht, ist: Welches Fluval Außenfiltermodell empfehlen Sie für meine Aquariengröße? Natürlich enthält jede Fluval Filterverpackung eine Empfehlung hinsichtlich des Größenbereichs von Aquarien. Es bestehen jedoch Überschneidungen sowie der Wunsch seitens vieler treuer Kunden nach einer zusätzlichen Kapazität, um ihre geliebten Fische in der bestmöglichen Wasserqualität zu halten. Zu diesem Zwecke empfehlen wir stets das nächstgrößere Modell, sofern Ihnen Ihr Budget dies erlaubt. Die enthaltenen Ventile können gedrosselt werden, um den Filterauslass zu verlangsamen, falls die Fischpopulation aus kleineren Arten besteht und/oder ruhigeres Wasser bevorzugt.

Einige Fische stammen aus sehr starken Wasserströmungen (einige Flussumgebungen) – für diese Arten kann das „Aufstocken“ auf mehr als eine Außenfilterebene über den empfohlenen Bereich hinaus notwendig sein bzw. gibt es immer die Option die Wasserbewegung mit einer Fluval Zirkulationspumpe CP1/CP2/CP4/CP4 zu verbessern.

Wie wird die Aquarienlandschaft aussehen? Wird sie dicht bepflanzt sein oder mit einigen wenigen Struktursteinen und offenen Bereichen nur minimal dekoriert? Auch dieser Aspekt muss im Hinblick auf den Filterfluss bedacht werden. Dicht dekorierte Aquarien schränken die Wasserbewegung ein. Der Wasserstrom, der wirksam dafür sorgt, dass Ablagerungen abgefangen werden, sollte erhalten bleiben. Auch dies muss bei der Auswahl eines Filters bedacht werden.

Überdenken und prüfen Sie stets Ihre Pläne, wenn Sie die Fische für die Größe Ihres Aquariums auswählen. Es wird sich auszahlen und ein entscheidender Faktor für Ihre langfristige Freude an diesem faszinierenden Hobby sein.